BERTRAM ALLEN HOLT DEN SIEG NACH IRLAND IN MAASTRICHT

Der Ire Bertram Allen und Gin Chin van het Lindenhof sind derzeit sehr erfolgreich unterwegs. Beim CSI4* in Maastricht holte sich das Paar den Sieg im Großen Preis.

Der irische Springreiter Bertram Allen hat sich beim Stechen um die Longines Trophy-Grand Prix von Maastricht gegen die Konkurrenz durchgesetzt und den Sieg nach Irland entführt. Die Spitzenposition machten irische und niederländische Reiter in dieser Prüfung unter sich aus. Drei Niederländer und zwei Iren belegten die Plätze eins bis fünf. Bertram Allen, der gefühlt seit etlichen Jahren im Spitzensport zuhause ist, auch wenn er jetzt erst zarte 23 Jahre alt ist, brachte den 12-jährigen BWP-Wallach Gin Chin van het Lindenhof, den er vor rund einem Jahr von Marcus Ehning übernommen hat, beim Großen Preis von Maastricht an den Start und meisterte den Parcours von Louis Konickx am besten. Klar, dass Bertram Allen mit seiner Leistung und seinem Pferd Gin Chin vom Lindenhof (BWP, Chin Chin x Calido I) sehr zufrieden war. “Ich war zum ersten Mal hier in Maastricht und ich bin beeindruckt von der Show. Ich reite Gin Chin seit ungefähr einem Jahr. Es ist ein Pferd mit viel Erfahrung. Er lief auch am Freitag und Samstag gut und heute war er großartig.”

Im Stechen waren neben Bertram Allen und Darragh Kenny aus Irland auch Gerco Schröder, Kim Emmen und Frank Schuttert aus den Niederlanden sowie die beiden Belgier Pieter Clemens und Olivier Philippaerts mit am Start. Gerco Schröder und sein 15-jähriger Holsteiner Glock’s Cognac Champblanc belegten Platz zwei, die ebenfalls 23-jährige Kim Emmen und ihr zehnjähriger Chacco blue-Sohn Delveaux belegten Platz drei. Hinter Darragh Kenny, der sich Platz vier sichern konnte, rangierte Frank Schuttert mit Gilbert Tillmann’s ehemaligem Derby-Pferd, dem neunjährigen Claus-Dieter (Clarimo x Cantus) auf Platz fünf. Sowohl Darragh Kenny wie auch Frank Schuttert hatten schnellere Runden geliefert als der Sieger, beide Reiter kassierten jedoch einen Abwurf und mussten sich daher hinten einreihen.

Besonders bewegt war die 23-jährige Kim Emmen nach ihrem tollen dritten Platz: “Nach meiner fehlerlosen Ritt in der ersten Runde, glaube ich, stand ich eine Dreiviertelstunde mit Tränen in den Augen. Mein Pferd hat hier wirklich gute Arbeit geleistet. Er war an allen drei Tagen auf diesem hohen Niveau fehlerfrei. Normalerweise fällt es mir mit diesem Pferd schwer, in der Zeit zu bleiben, aber wir hatten es gestern schon gut trainiert.”

Ergebnisse

Recent Posts
Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search