Martin Fuchs lässt erneut seine Kappe in Basel fliegen

Im vergangenen Jahr hatte Martin Fuchs schon allen Grund zu feiern: Er siegte im Großen Preis von Basel. Vor heimischem Publikum schmiss er damals die Kappe in die Luft und ließ sich von dem Publikum feiern. Es war der erste Sieg eines Schweizers in der Hauptprüfung in Basel. In diesem Jahr wurde der Große Preis auf den Freitag verlegt, weil Basel nach dem Wegfall des Turniers in Zürich Weltcup-Station ist und somit der Weltcup am Sonntagnachmittag seinen Platz hatte. Und da stand der Mann des Vorjahres auch vorne: Martin Fuchs konnte den ersten Weltcup von Basel – wieder mit Clooney – für sich entscheiden. Mit dem 13-jährigen Cornet Obolensky-Sohn war er nur einer von drei Nullfehler-Ritten im Umlauf. Parcourschef Frank Rothenberger hatte sich mächtig was einfallen lassen und das Feld kräftig gesiebt. Fuchs hatte es als letzter Starter im Stechen am einfachsten – aber auch den Druck von Marc Houtzager, der mit Sterrehof’s Calimero gut vorgelegt hatte. Doch er unterbot die Zeit um über eine Sekunde und ließ sich erneut von den Baselern beklatschen. Houtzager und der KWPN Wallach wurden Zweite, der Belgier Pieter Devos und der 14-jährige Apart Dritte. Die beiden hatten im Stechen einen Fehler.

Martin Fuchs sagte im Anschluss: “Ich hatte die beste Position im Stechen und konnte Marc noch sehen. Ich wusste, dass ich nicht alles riskieren muss – und der Plan ging auf. Aber es war heute nicht einfach. Clooney war in der ersten Runde noch zu frisch und etwas guckig, aber es gibt mir unglaubliches Vertrauen zu wissen, dass ich auf einem der besten Pferde der Welt sitze.”

Im Gesamtweltcup führt der Schweizer Steve Guerdat mit 65 Punkten vor Pieter Devos aus Belgien mit 64 Punkten und Martin Fuchs mit 55 Punkten.

Recent Posts
Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search