Niederlande-Podium im Großen Preis, Sophie Hinners beste Deutsche

Die Niederländer haben ihr Heimspiel beim CSI4* in Maastricht bis zum Schluss optimal genutzt – allen voran Frank Schuttert. Nur zwei Deutsche waren bei der wichtigsten Entscheidung am Start, von denen keiner ins Stechen kam, Sophie Hinners aber den besten Eindruck hinterließ.

Im Sattel des zehnjährigen Zangersheider Hengstes Queensland E v. Quickfire de Ferann lieferte Jos Lansinks Stallreiter Frank Schuttert die schnellste fehlrfreie Runde im zehn Paare starken Stechen um den Großen Preis von Maastricht. Seit März sind die beiden ein Team, dies ist ihr bislang größter gemeinsamer Erfolg.

Ein Paar, das sich schon wesentlich länger kennt, sind Schutterts Landsmann Leopold van Asten und die zwölfjährige Oldenburger Stute Miss Untouchable v. Chacco Blue. Sie wurden Zweite mit fehlerfreien 35,48 Sekunden im Stechen.

Insgesamt blieben sieben Paare fehlerfrei gegen die Uhr, vier davon aus den Niederlanden, die denn auch die vorderen Plätze unter sich ausmachten. Hinter den beiden bereits genannten belegte Maikel van der Vleuten auf seinem Zukunftspferd Beauville Z den dritten Platz. Der neunjährige Zangersheider Wallach v. Burstique war nur drei hundertstel Sekunden langsamer als Miss Untouchable.

Vierter wurde Willem Greve im Sattel der Holsteiner Stute Zypria S v. Canturo (0/36,29).

Die Silbermedaillengewinnerin der Deutschen Amazonen-Meisterschaften 2019, Sophie Hinners, war aus deutscher Sicht am dichtesten dran an den Platzierten. Mit ihrem bewährten Hannoveraner Valentino-Sohn Vittorio hatte sie einen Abwurf im Normalparcours. Wobei Maastricht eigentlich auch für sie ein Heimspiel war, schließlich lebt und arbeitet die gebürtige Niedersächsin (21) seit 2018 im Stall Hendrix in den Niederlanden.

Acht Strafpunkte wurden es für Philipp Weishaupt und Coby. Weishaupts Chef, Ludger Beerbaum, war im Großen Preis nicht am Start, dafür sicherte er sich im 1,45 Meter-Rahmenspringen vor dem Großen Preis Platz acht auf der erst siebenjährigen Quirina Louis, einer OS-Stute v. Companiero. Sophie Hinners war hier Sechste auf For Sale v. For Edition. Sieger wurde Olivier Philippaerts (BEL) auf Freesby.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Recent Posts
Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search