Ben Maher und Explosion W holen LGCT Grand Prix Sieg in Valkenswaard

In Madrid haben sie sich mit einem Sieg kürzlich schon stark zurück gemeldet, in Valkenswaard setzten Ben Maher und sein Top-Pferd Explosion W (v. Chacco-Blue) nun noch einen drauf. Im Grand Prix der Longines Global Champions Tour ließ der Brite seinen Verfolger im Stechen über zwei Sekunden hinter sich. Maikel Van der Vleuten und Beauville Z (v. Bustique) mussten sich mit Platz zwei begnügen. Platz drei holte sich Frank Schuttert im Sattel von Lyonel D (v. Little Joe). Nur fünf Reiter-Pferd-Paare hatten den Einzug ins Stechen im Grand Prix in Valkenswaard geschafft. Daniel Deusser und Killer Queen (v. Eldorado vd Zeshoek) konnten sich mit einem Netzroller noch Platz 12 sichern

Monaco Aces siegen vor Valkenswaard United und Doha Falcons mit Philip Houston bei der Global Champions League

Ohne Fehler in vier Runden waren die ersten drei Teams alle geblieben: Bei der Global Champions League in Valkenswaard war Tempo gefragt. Die schnellsten fehlerfreien Runden drehte das Team der Monaco Aces mit Jos Verlooy und Varoune (v. Verdi) und Laura Kraut mit Confu (v. Contact me) auf dem Rasen in Valkenswaard. Platz zwei ging an das heimische Team Valkenswaard United mit der Hausherrin Edwina Tops-Alexander im Sattel von Identity Vitseroel (v. Air Jordan) und ihrem Team-Kollegen Alberto Zorzi und Cinsey (v. Contendro). Der dritte Platz ging mit deutscher Beteiligung an die Doha Falcons mit Philip Houston und Sandros S Bella (v. Sandro Boy) sowie Bassem Mohammed mit Gunder (v. Thunder vd Zuuthoeve).

Ein blitzsaubere Runde legten auch Sven Schlüsselburg und sein Bud Spencer hin. Nach dem Herpes-Drama auf seinem Hof freute sich der 40jährige sichtlich über die schöne Nullrunde. Der neue Weltranglistenerste Daniel Deusser und seine Killer Queen VDM (v. Eldorado van de Zeshoek) hatten einen Netzroller im Parcours, ebenso Ludger Beerbaum und Mila (v. Monte Bellini), Laura Klaphake mit Davenport VDL (v. Diamant de Semilly), Zoe Osterhoff und Ferrari VDL (v. Cardento) und auch Christian Ahlmann und Dominator 2000 Z (v. Diamant de Semilly) verließen den Parcours mit vier Strafpunkten.

Die Einzelwertung konnte Eric Lamaze mit seiner Fine Lady (v. Forsyth FRH) vor Jerome Guery mit Grupo Prom Diego (v. Verdi) sowie Peder Fredricson mit H&M All in (v. Kashmir van Schuttershof) für sich entscheiden.

Das Team Ergebnis: hier

Das Einzelergebnis: hier

Ph. © S. Grasso / LGCT Press

Recent Posts
Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search